FANDOM


Darius

Darius Servil

Darius Servil ist Kartograph und wohnt in Liannon. Er hat viel mit Rohen über ferne Länder gesprochen und hält viel von ihm. Dennoch erscheint Rohen ihm auf seltsame Art rätselhaft. Er meint, dass die Schuld der Konvokation schwer auf Rohen zu lasten scheint.

Man sagt, er schreibt ein Buch oder eine Art Atlas über die neuen Reiche und die Inseln.

Aufenthalt in TirganachBearbeiten

Man trift Darius in Tirganach wieder in der Stadt der Eiselfen. Dort erzählt er dem Runenkrieger der die Flückhtlinge gerettet hat das er auf der Flucht vor seinem Bruder ist. Außerdem sagt er, dass sein Bruder ein sehr guter Reiter ist. Das ganze Gespräch mit Darius enthält Hinweise, dass er selbst ein Gott ist. Wichtige Quests erhält man von ihm allerdings nicht.

Rolle in Shadow of the PhoenixBearbeiten

Im 2ten Add-on zu Spellforce taucht Darius erst im Intro und am Ende des Spiels im Knochentempel als Gefangener wieder auf. Im Extro-Video ist nur noch seine Stimme zu hören.

Er übermittelt dem Träger des Phönixsteins mittels eines Boten, dass er ihn an der Schwarzen Küste treffen will, jedoch trifft der Runenkrieger, als er am Treffpunkt angelangt ist, nur eine fast aufgeriebene Einheit Ordenstruppen.

Wahre IdentitätBearbeiten

Darius ist in Wirklichkeit der Gott Ereon. Er wurde aus dem Kreis der Wächtergötter der Kinder Aonirs verbannt, weil er eines ihrer Gesetzte gebrochen hat: nähmlich keine Verbindung mit einem sterblichen Wesen einzugehen.

Darius ist der Name dem ihn die frühen Former gegeben haben er benutzte ihn während seiner Verbannung unter den sterblichen Völkern.

Am Ende, als der Zirkel von den Runenkriegern endgültig vernichtet wurde, verziehen im seine Geschwister und seine Verbannung wurde aufgehoben, ebenso wie die Strafe der Dryade.